5Style auf Instagram

Bärlauch-Fladenbrot

Bärlauch-Fladenbrot

Es gibt wieder Bärlauch! Im Garten meiner Mutter breitet er sich schon teppichartig aus und nach dem gestrigen Regen liegt über den glänzenden Blättern ein regelrecht betörender Knoblauchduft – da kann kein Mensch widerstehen! Auf der Suche nach einem Rezept jenseits von Bärlauchsuppen und -pesto bin ich auf ein Rezept für kleine Bärlauch-Fladen gestoßen, die in einer Kastenform aneinandergereiht gebacken werden und dadurch eine witzige Form bekommen. Ich habe aus dem Rezept eine vegane Variante gemacht, die super gelungen ist und ein echter Hingucker ist.

Zutaten für eine Kastenform (30 cm):

  • 500 gr Dinkelmehl Type 1050
  • Salz
  • 325 ml Soja- oder Reisdrink
  • 20 gr Hefe
  • 1 Tl Rohrzucker
  • 220 gr weiche Alsan (Bio-Margarine)
  • 100 gr Bärlauch

Mehl und 1 Tl Salz in einer Rührschüssel vermengen.
Sojadrink erwärmen und die Hefe hineinbröckeln, den Zucker hinzufügen und rühren, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Die „Hefemilch“ mit 2 El Alsan zur Mehlmischung geben und zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 45 Minuten gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.
Bärlauch waschen, trocken schleudern und die Blätter fein hacken. Mit der restlichen Butter und einer guten Prise Salz mit einer Gabel verrühren.
Die Kastenform mit Backpapier auslegen. Hefeteil durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem großen Rechteck (ca. 50 x 40 cm) ausrollen. Die Bärlauchbutter gleichmäßig darauf verstreichen und dann den Teig längs in 5 Streifen schneiden. Die Streifen jeweils ziehharmonikaartig zusammenfalten und senkrecht in die Form stellen. Nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen und währenddessen den Backofen auf 190° vorheizen.
Die Fladen im Ofen auf der untersten Schiene ca. 45-50 Minuten hellbraun und knusprig backen.
Schmeckt warm und kalt.