5Style auf Instagram

Fruchtige Sommersuppe mit Vanilleschaum

Fruchtige Sommersuppe mit Vanilleschaum

Das Prinzip Fruchtsäfte mit Kuzu anzudicken, um daraus Kompotte, Kaltschalten oder Fruchtsuppen zu machen, ist eins der einfachsten und gleichzeitig genialsten Prinzipien,
die ich in den letzten Jahren gelernt habe. So entsteht im Handumdrehen eine leckere Süßspeise, die den morgendlichen Brei aufpeppt, mit Vanilleschaum ein prima Dessert ab-gibt und auch gut gegen den süßen Hunger zwischendurch oder abends ist. Sie schmeckt warm wie kalt und hält sich locker eine Woche im Kühlschrank – insofern sie nicht vorher aufgegessen wird 😉

Für die Suppe:
  • 100 gr Aprikosen, entsteint
  • 100 gr Nektarinen, entsteint
  • 50 gr Fruchtfleisch einer Galia-Melone
  • 50 gr Blaubeeren
  • 0,75 l Apfelsaft
  • Kuzu

Aprikosen, Nektarinen und Melone in mundgerechte Stücke schneiden.
Den Apfelsaft in einem Topf zum Kochen bringen.
Inzwischen Kuzu in kaltem Wasser anrühren, bis eine sahneähnliche Konsistenz entstanden ist. In einem dünnen Strahl in den kochenden Saft einrühren, bis der Saft eindickt, aber immer noch flüssig (wie eine Suppe) ist.
Alle Früchte in die heiße Suppe einrühren und kurz aufkochen lassen. Von der Herdplatte nehmen und abkühlen lassen.

Für den Vanilleschaum:

  • 1 Päckchen Sojacuisine
  • 1 Prise Zimt
  • Agavendicksaft

Sojacuisine und Zimt mit einem elektrischen Schneebesen zum doppelten Volumen aufschlagen. Mit Agavendicksaft süßen.

Sooni Kind dazu:
„Sommerliche Fruchtsuppen sind eine herrliche Möglichkeit, sich im heißen Sommer zu erfrischen, ohne das empfindliche Verdauungssystem zu kühlen. Die Süße von Pfirsich und Melone harmonisiert unsere Mitte, der saure Geschmack der Beeren erfrischt und bewirkt, dass wir in der Sommerhitze unsere Säfte bewahren. Damit bleiben wir flexibel und entspannt, und können uns auch den derzeitig heftigen Wetterumschwüngen gut anpassen. Die lassen nämlich unser Leber-Yang hochschießen. Nicht selten erleben wir diese Berg- und Talfahrten als starke Stimmungsschwankungen, die oft in Erschöpfung münden, wenn sie das Nieren-Yin verbrauchen. Dieses wird durch den mit Kuzu angedickten heißen Apfelsaft in der Fruchtsuppe genährt. Die warme Fruchtsuppe findet ihren Kontrast in einem kühlen Klecks Vanille-Schaum. Dieses Spiel mit Temperatur und Konsistenz ist nicht nur Gaumenfreude sondern auch eine gute Stimulanz für unseren Geist.“