5Style auf Instagram

Gefüllte Auberginen mit Tomaten-Seitansauce und Safranreis

Gefüllte Auberginen mit Tomaten-Seitansauce und Safranreis

Nur weil ich seit Wochen einen ausgeprägten Appetit auf schwarze Bohnen habe, heißt das natürlich nicht, dass es nicht auch noch andere Möglichkeiten gibt, das Wasser-Element zu stärken – wär ja langweilig! Also hab ich mir vorgenommen, ein bisschen mehr Abwechslung in den Speiseplan zu bringen, damit da kein falscher Eindruck entsteht 🙂
Los geht’s mit Auberginen, die ich für mein Leben gern esse und sich wunderbar füllen lassen. In diesem Fall mit Pflaumen, Walnüssen und Dill, was ganz wunderbar mit dem weich-gebackenem Auberginenfleisch harmoniert. Dazu die süß-scharfe Tomaten-Seitansauce und aromatischer Safranreis und schon hat man ein gästetaugliches Hauptgericht – vegan, versteht sich!

Hier das Rezept für 4 Personen:

  • 4 Auberginen
  • Olivenöl
  • 20 getrocknete Pflaumen
  • 2 El Walnusskerne
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Bund Dill
  • Salz nach Geschmack

Die Auberginen waschen, längs halbieren, ringsum mit einer Gabel einstechen und mit etwas Olivenöl bestreichen.
In jede Auberginenhälfte längs eine schmale Tasche für die Füllung schneiden.
Die restlichen Zutaten pürieren und kräftig salzen.
Die Mischung in die Auberginen füllen und die Auberginen auf ein Backblech oder eine Auflaufform setzen.
Bei 190° Ober- und Unterhitze ca. 45 – 60 Minuten backen.
Für die Tomaten-Seitansauce
:

  • 3 El Rapskernöl
  • 400 g Seitanhack
  • 2 EL Sojasoße
  • 1 Zwiebel
  • 1 El Reismalz
  • 600 g Tomatenstücke aus der Dose
  • 1 kleine getrocknete Chili
  • 1 Prise süßes Paprikagewürz
  • 1 Schuss Reisessig
  • Salz 
nach Geschmack

2 El Rapskernöl in einer Pfanne erhitzen.
Seitanhack scharf anbraten, bis die Masse eine dunklere Farbe annimmt. Mit Sojasoße
ablöschen und beiseite stellen.
Die Zwiebel und die Tomaten würfeln.
In einer 2. Pfanne das restliche Öl erhitzen und die Zwiebel darin anbraten. Mit Reismalz
unter Rühren karamellisieren lassen.
Die Tomatenstücke dazugeben und ca. 15-20 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen. Bei Bedarf etwas Wasser dazu gießen, falls die Sauce flüssiger werden soll.

Die Seitanmasse hinzugeben, dann die Gewürze und zum Schluss mit Salz 
abschmecken.

Für den Safranreis:

  • 300 g Basmatireis
  • 1 Prise Salz
  • 600 ml Wasser
  • 1 g Safranfäden
  • 1 EL Olivenöl

Reis
, Salz und Wasser aufkochen und ca. 15 Minuten mit geschlossenem Deckel köcheln lassen.
Safranfäden 
zerreiben und unter den fertigen, noch dampfenden Reis heben.
Olivenöl
 unterrühren, den Reis mit einer Gabel auflockern und 5 Minuten mit geschlossenem Deckel ruhen lassen, damit sich das Safranaroma schön entfalten kann.