5Style auf Instagram

Gute-Laune-Zitronenkuchen

Gute-Laune-Zitronenkuchen

Kennt ihr das? Bestimmte Gerüche oder Geschmäcker aus der Kindheit, die einfach immer ein Lächeln auf die Lippen zaubern? Für mich macht das Zitronenkuchen!

Aaah, wenn ich nur an diesen typisch köstlich-frischen süßlich-sauren Geschmack denke, läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen… Und das nicht von ungefähr, denn in der Tat hebt Zitrone Geist & Stimmung und wirkt belebend & erfrischend – also quasi wie Medizin bei diesem trüben Märzwetter 😉 Und deshalb backe ich diesen Kuchen auch nicht nur mit Zironensaft, sondern mit ätherischem Zitronenöl, das Aroma und Wirkung auf ganz feine und natürliche Art verstärkt. Ätherische Öle eignen sich nämlich ganz prima zum Würzen und Verfeinern von Speisen – sie haben den natürlichen Geschmack frischer Früchte, Kräuter und Gewürze, sind aber viel konzentrierter und ganzjährig verfügbar.
Probiert’s mal aus!

Zutaten für eine Kastenform (circa 11×25 cm):

  • 300 g Weizenmehl
  • 125 g Kokosblütenzucker
  • 1 Prise Vanille
  • 1 Päckchen Weinsteinbackpulver
  • 1 Prise Salz
  • 3 Bio-Zitronen
  • 250 ml Sojadrink
  • 125 ml Rapskernöl (ich nehme hierfür gerne das mit Buttergeschmack)
  • 4 Tropfen ätherisches Zitronenöl (ich nehme das von doTERRA)
    Wichtig: Bitte verwendet hierfür nur Rührschüsseln aus Glas oder Edelstahl, da das Öl bestimmte Kunststoffe angreifen kann!
  • Puderzucker

Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Alle trockenen Zutaten in eine große Rührschüssel geben und vermischen.
Zitronen auspressen und 5 El Zitronensaft in einer zweiten Schüssel mit Sojadrink und Öl vermischen. Zu den trockenen Zutaten geben und alles gut verrühren.
Den Teig in eine gut eingefettete Kastenform füllen und ca. 40 Minuten backen.
Den Kuchen abkühlen lassen und mit einem Holzspieß Löcher hineinstechen.
Für die Zitronenglasur restlichen Zitronensaft mit Puderzucker verrühren. Die Glasur langsam über den Kuchen geben, damit möglichst viel Glasur in die Löcher laufen kann.
Den Kuchen erst anschneiden, wenn die Glasur getrocknet ist.