5Style auf Instagram

Ofenkürbis mit Maronen und Granatapfel

Ofenkürbis mit Maronen und Granatapfel

IMG_1146Ein wunderbar einfaches Gericht aus Ofen und Pfanne, genau richtig in seiner wärmenden Wirkung und seiner fröhlichen Farbe an nass-kalten und trüben Herbsttagen!

  • 1 Hokkaido, ca 1 kg
  • Olivenöl
  • Salz
  • 1 große Zwiebel
  • Rapskernöl
  • 1 EL Reismalz
  • 400 g Maronen, vorgegart
  • 350 ml Gemüsefond
  • 4 Tl Zimt
  • 1 kräftige Prise Muskat
  • 1 Granatapfel

Hokkaido in große Stücke schneiden und mit Öl in einer Schüssel vermengen, bis alle Kürbisstücke gleichmäßig mit Öl bedeckt sind. Kürbisstücke salzen und auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech 35 Minuten bei 220° backen.
Rapskernöl in einem Topf erhitzen. Zwiebel würfeln und im heißen Öl anbraten. Mit Reismalz beträufeln und karamellisieren.
Maronen, Gemüsefond, Zimt und Muskat dazugeben und köcheln lassen bis die Flüssigkeit größtenteils aufgenommen wurde.
Kürbis in mundgerechte Stücke zerteilen, dazu geben und kurz mit anwärmen.
Granatapfel halbieren und Kerne herauslösen und unterheben.

Sooni Kind dazu:
„Wenn ein neues Gericht von Sabine auf meinem PC erscheint, warte ich mit dem Kommentar immer so lange, bis es als Melodie in meinem Kopf erklingt. Bei diesem kam mir eine Herbstsonate in den Sinn. Klassisch im 5 Elemente Stil durchkomponiert, stimmen Kürbis, Maronen und geschmorte Zwiebeln die Grundmelodie „Erde“ an.  Backofen und Pfanne vertiefen Wärme und Süße, Muskat und Zimt geben uns Geborgenheit in herbstlichen Tiefen. Mit scharf-süßem Geschmack und wärmender Thermik schützen sie vor herbstlicher Kälte und Nässe. Denn Muskat und Zimt stärken Qi und Yang von Magen, Milz und Niere; sie wärmen das Herz und verbinden uns mit allen menschlichen Wesen. Und damit es nicht allzu gemütlich wird, mischt uns der Granatapfel und mit seinem erfrischenden sauren Holz wieder auf, und seine rote Farbe gibt unserem Herzen eine muntere Freude.“