5Style auf Instagram

Saftig-süße Zwetschgen-Galette

Saftig-süße Zwetschgen-Galette

Willkommen im Erd-Element! Wie eine innere Uhr, die ich über die letzten Jahre immer wieder justiert habe, meldet mein Körper mir nun pünktlichst zum Einzug des Spätsommers ein Verlangen nach Süßem. Denn in dieser Zeit dominiert der süße Geschmack, der eine ausgleichende und beruhigende Wirkung auf uns hat. Aber nur insofern wir nicht zu weißem Zucker greifen, sondern zu natürlichen Süßungsmitteln oder zu solchen, die aus Mehrfachzuckern bestehen.
Seit Tagen gibt es also einen extra Esslöffel Reismalz in meinem morgendlichen Porridge und gestern habe ich meinem Backdrang nachgegeben. Backen ist zwar die Kochtechnik des Metall-Elements, produziert aber nunmal auch lecker-süße Plätzchen und Kuchen 🙂
An dieser Stelle muss ich jedoch zugeben, dass ich nicht gerade ein Back-Profi bin und mir auch schöneres in der Küche vorstellen kann, als mit beiden Händen in einem Teig zu stecken… Daher ist die Galette der perfekte „Kuchen“ für mich – kinderleicht und mit teigfreien Händen zubereitet!
Diese Galette hält aber dennoch ein paar Überraschungen bereit: Zum einen ist sie vegan und zuckerfrei, was nicht viele Galettes von sich behaupten können, da sie üblicherweise mit viel Butter und Zucker gemacht werden. Und zum anderen sorgen Mohn, Zitrone und Thymian für einen unerwarteten Geschmack, der hier einem kleinem Aha-Erlebnis nahe kommt.
Als Füllung bieten sich gerade saftig-süße Zwetschgen an, aber das Rezept funktioniert mit nahezu jeder Fruchtsorte das ganze Jahr über. Einfach das nehmen, was gerade Saison hat und ab in den Ofen!

P.S.: Die Reste schmecken übrigens auch köstlich zum Frühstück! Und falls jetzt jemand fragen sollte: Ja, im Erd-Element darf man das 😉


Für die Füllung:

  • 
2 Tassen entsteinte und halbierte Zwetschgen
  • 
2 EL Reismalz
  • 2 TL Roggenmehl
  • 
1 TL Vanille
  • Schale von 1 Bio-Zitrone
  • 
½ TL Zimt
  • 
1 TL frischer Thymian oder ½ Tl getrockneter Thymian

Für den Teig:

  • 1 Tasse Haferflocken (Großblatt)
  • 
½ Tasse Roggenmehl
  • 1 EL Mohn
  • 1/3 TL grobes Meersalz
  • ½ Tasse kaltes Kokosnussöl
  • 2 EL Reismalz
  • ¼ Tasse kaltes Wasser

Haferflocken in einem Mixer zerkleinern, bis sie eine mehlartige Konsistenz haben. Roggenmehl, Mohn und Salz hinzugeben und mixen. Kaltes Kokosnussöl hinzufügen und mixen bis eine sandige Konsistenz erreicht ist. Reismalz dazu mixen und dann langsam das Wasser Esslöffel für Esslöffel dazu mixen, bis ein Teig entsteht (eventuell ist nicht das ganze Wasser nötig).
Teig in Frischhaltefolie geben und kneten bis er zusammenhält. Einen groben Fladen formen und in der Frischhaltefolie für 30 Minuten im Kühlschrank kühlen.
In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten. Zwetschgen in einer Schüssel mit Mehl, Reismalz, Vanille, Zimt, Zitronenschale und Thymian vermengen und ruhen lassen.
Teig aus dem Kühlschrank und aus der Folie holen. Auf einem Stück Backpapier möglichst rund ausrollen, ungefähr 3-4 mm dick.
Ofen auf 190° Ober-und Unterhitze vorheizen. Zwetschgen in einem Kreis auf den Teig anordnen, so dass sie leicht überlappen und dabei einen großzügigen Teigrand aussparen. Den Teigrand über die Zwetschgen falten.
Im Ofen für 30-35 Minuten backen bis eine braun-goldene Kruste entstanden ist. Etwas abkühlen lassen, in Stücke schneiden und warm servieren. Schmeckt umwerfend mit einem Klacks Joghurt und Ahornsirup!!