5Style auf Instagram

Tschüß Erkältung – hallo Asiatischer Pfeffer-Tofu!

Tschüß Erkältung – hallo Asiatischer Pfeffer-Tofu!

Eine schlimme Erkältungswoche liegt hinter mir, aber seit gestern weile ich nun wieder unter den Lebenden – klar, dass da erstmal der Kühlschrank aufgefüllt wurde und heute etwas ganz besonderes gekocht werden wollte! Um das letzte Frösteln zu verjagen und die Nase mal richtig frei zu kriegen hatte ich Lust auf Scharfes – und Leute, ist mir das gelungen! Mein Mann wurde ein bisschen blass angesichts der Mengen an Zwieblen, Schalotten, Ingwer und Gewürzen, die sich dafür auf der Arbeitsplatte häuften, aber das Ergebnis spricht echt für sich: super scharf, super lecker, WOW!

Für 4 Personen:

  • 800 gr Tofu
  • 16 Frühlingszwiebeln
  • 12 Schalotten
  • Rapskernöl
  • 2 kleine getrocknete Chilischoten
  • 6 Knoblauchzehen
  • 3 El geriebener Ingwer
  • 4 El schwarze Pfefferkörner
  • 6 El Tamari (Sojasauce)
  • 1 El Agavendicksaft
  • Frischer Koriander
Den Tofu würfeln, die Frühlingszwiebeln in Ringe und die Frühlingszwiebeln in feine Halbmonde schneiden.
Rapskernöl großzügig in eine Pfanne gießen (so dass der Pfannenboden in ca. 0,5cm Öl steht) und das Öl erhitzen.
Die Tofuwürfel im heißen Öl von allen Seiten goldbraun braten.
Die fertigen Tofuwürfel aus der Pfanne heben und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
Die Hitze auf mittlere Stärke reduzieren und eventuelle Tofureste aus dem Öl entfernen.
Schalotten im Öl andünsten, Chilischoten dazu bröseln, Knoblauchzehen und Saft aus dem geriebenem Ingwer dazu pressen. Unter gelegentlichem Rühren so lange dünsten, bis die Schalotten glasig weich sind.
Währenddessen die Pfefferkörner mörsern(sie sollten nicht allzu grob sein).
Sojasauce und Agavendicksaft zum weichen Gemüse geben und den Pfeffer einrühren.
Die Tpfiwürfel und die Frühlingszwiebeln zum Gemüse geben, alles gut miteinander vermengen und ca. 1 Minute erhitzen.
Mit gehacktem Koriander bestreuen und am besten mit Reis servieren, der ein guter Ausgleich zur Schärfe ist.