5Style auf Instagram

Die Entscheidung für eine gesunde Ernährung

Die Entscheidung für eine gesunde Ernährung

Buona sera aus der Toskana! Wir verbringen hier gerade ein paar herrliche spätsommerliche Tage, genießen die Sonne & die Landschaft, das Essen & den Wein und halten uns dabei schön an die Gepflogenheiten der Italiener.

Der Italiener is(s)t morgens immer in Eile, gemütlich frühstücken sieht man niemanden und so starten auch wir mit einem Capuccio (wie der Capuccino gerne liebevoll genannt wird) und einem Cornetto auf die Hand in den Tag. Mit der Mittagssonne kommt dann der Pausenmodus und man setzt sich zum Essen. Man nimmt sich Zeit, es wird viel gelacht und palavert – und es werden mindestens zwei Gänge serviert, gerne mit einem Glas von diesem herrlich samtigen Chianti Classico. Am frühen Abend dann ein Aperitivo auf der Piazza mit ein bisschen Bruschetta oder Antipasti und später die Hauptmahlzeit des Tages, das Abendessen, das meistens etwas leichter ausfällt mit Suppe, Salat, Gemüse, Käse und Obst. Kurz: ein komplett anderer Ernährungsstil, als meiner…! Was für ein paar Tage auch überhaupt kein Thema ist – im Gegenteil! Es ist wunderbar in diese Küche einzutauchen, alles auszuprobieren, zu genießen, zu schwelgen, von früh bis spät immer wieder „Ooh“ und „Aah“ und „soooo lecker“!!

Interessanterweise kommt mit dem Genuss auch die Verträglichkeit! Was im Alltag schier undenkbar für meinen Körper wäre (Weißmehl, Zucker, Käse, Milch, Koffein, Alkohol…) ist im Urlaub kein Problem. Natürlich auch nur für eine begrenzte Zeit. Und wieder Zuhause, werde ich dann nicht nur diszipliniert zu meiner gewohnten Ernährung zurück kehren, sondern vor allem mit großer Erleichterung. Denn ganz ehrlich: Dieser italienische Ernährungsstil wäre auf Dauer einfach nichts für mich. Daher fällt mir die Entscheidung für (m)einen gesunden Ernährungsstil immer wieder auf’s Neue leicht. Denn es ist eine Ernährung, die zu mir passt, die mir schmeckt, die mich nährt, die mich stärkt, die mir Energie, Leichtigkeit und Freude schenkt.

Wie geht es Dir damit? Fällt Dir gesunde Ernährung leicht? Im Freundes- oder Bekanntenkreis höre ich ganz oft den Satz „Ich würde mich ja auch gerne gesund ernähren, aber…“

Dieser Satz zeigt mir jedes Mal aufs neue, dass sich sehr, sehr viele Menschen gerne für eine gesunde und ausgewogene Ernährung entscheiden würden, es dann aber doch nicht tun.

Die Entscheidung für eine gesunde Ernährung ist schwer

Aber warum ist das so? Warum wissen so viele um die Vorteile einer gesunden Ernährung, schaffen es dann aber trotzdem nicht sich dafür zu entscheiden?

Entscheidend für die Entscheidung für eine gesunde Ernährung ist ein kleiner Satz aus drei Worten: Ich entscheide jetzt! Eine Aufforderung an einen selbst, die es nur noch zu befolgen gilt.

Doch in diesem Satz stecken auch die drei Hauptgründe gegen die Entscheidung.

1. ICH entscheide jetzt!

„Ich will ja etwas ändern. Aber mein Mann nicht. Und die Kinder wollen auch nur Spaghetti essen… Bei der Arbeit wird mir auch dauern Süßkram vor die Nase gestellt. Wie soll ich das denn so schaffen?“

Jaja, die anderen Menschen… echte Spielverderber. Wollen Fast Food essen, wollen Schokolade und Alkohol. Und natürlich immer mit uns. Immer Nein sagen geht natürlich nicht. Man will ja nicht als Spaßbremse gelten. Gesunde Ernährung und Sozialleben, das ist einfach unvereinbar.

Die Lösung

Sei dir selbst wichtig!

Manchmal braucht man eine gesunde Portion Egoismus um sein Ziel zu erreichen. Um eine Änderung zu bewirken und eine Entscheidung umzusetzen.

Du hast es in der Hand. Niemand sonst. Es ist dein Leben, es ist deine Entscheidung. Natürlich wäre es einfacher, wenn das gesamte Umfeld mitspielt, aber das tut es leider nur selten. Manchmal muss aber auch nur einer anfangen, damit andere mitziehen. Sei der Anfang und beobachte dann, wer mitspielt und wer nicht.

2. Ich ENTSCHEIDE jetzt!

„Ich habe mich ja für eine gesunde Ernährung entschieden. Aber es klappt einfach nicht. Und was ist eigentlich gesund? Mache ich das richtig? Vielleicht sollte ich es lieber lassen, bevor ich es falsch mache…“

Diese Unsicherheit, ob man auch alles richtig macht ist doch wirklich nervig. Findest du nicht auch? Da ist es einfacher, es gleich sein zu lassen. Warum sich die Mühe geben, wenn es eh nicht klappt?

Die Lösung

Informiere Dich, bevor Du startest.

Keine Sorge, du musst nicht zum Ernährungsexperten werden. Aber mache Dir klar, was gesunde ERnährung für Dich bedeutet. Was willst Du ändern? Was willst Du erreichen?

Nur mit einem klaren Ziel vor Augen wird Dein Vorhaben auch von Erfolg gekrönt sein. Und wenn Du Dein Ziel erstmal formuliert hast, hast Du den schwierigsten Teil schon geschafft.

3. Ich entscheide JETZT!

„Der Zeitpunkt ist einfach schlecht. Nächste Woche haben wir Hochzeitstag, dann hat unser Sohn Geburtstag und dann ist ja auch schon Weihnachten… im neuen Jahr dann aber wirklich!“

Die Welt scheint sich einfach gegen uns verschworen zu haben. Man würde ja gerne etwas ändern, aber andauernd ist man zum Essen eingeladen oder hat selbst Gäste. Wie soll man sich denn da gesund ernähren? Wenn man mal die Zeit hätte, sich damit zu beschäftigen, ja, dann würde man sich auch gesund ernähren.

Die Lösung

Höre auf, Dir Gedanken zu machen. Hör auf, auf den richtigen Zeitpunkt zu warten. Fange an zu handeln!

Der ideale Zeitpunkt seine Ernährung umzustellen wird nie kommen. Es gibt ihn einfach nicht. Wenn Du auf den passenden Zeitpunkt wartest, wirst Du wahrscheinlich nie etwas ändern. Aber vielleicht bist Du ja auch ganz zufrieden damit, wie Du Dich ernährst?

Denke nochmal genau nach: WILLST du WIRKLICH etwas ändern?

Wenn ja, dann tu es! JETZT.

Übrigens: Sich gesund ernähren heißt ja nicht, sich für immer jede Sünder zu verbieten. Wo bliebe denn da der Spaß? 😉